„Wo stehst Du?“ |

Das Luther-Musical am 21. Mai 2017 im Capitol Mannheim

Präsentiert von der Ev. Jugendkirche Mannheim und Ladenburg

Am 17. und 18. April 1521 stand der junge Dr. der Theologie Martin Luther in Worms vor Kaiser, Papstvertreter und Fürsten. Es ging für ihn um nicht weniger als um seine Position zum Glauben, um das Bild eines gerechten und gnädigen Gottes. Seit seinem Thesenanschlag war er in das Kreuzfeuer der katholischen Kirche geraten. Seine Thesen und Schriften hatten Europa in Aufruhr versetzt.

Vor dem Reichstag in Worms muss er nun widerrufen, oder standhaft bleiben. Es sind aufregende Tage im April des Jahres 1521. Martin begibt sich mit Freunden und Vertretern der Universität auf den Weg nach Worms. Nach einem ersten Tag voller Ängste und Zaghaftigkeit kehrt er in sein Quartier zurück. Soll er standhalten, oder all seine Schriften leugnen?

Der zweite Tag vor dem hohen Gremium bringt die Entscheidung! Martin steht zu seinen Aussagen von einem gnädigen und gerechten Gott.

Parallel zu den Wormser Ereignissen kann eine Jugendclique gemeinsam mit Vertretern einer Kirchengemeinde quasi durch eine Zeitbrille 500 Jahre zurückschauen. Von einem Fernsehstudio aus können die Menschen unserer Zeit miterleben, was damals geschah. Auseinandersetzung über die Standfestigkeit Luthers und seine Chancen in diesem ungleichen Kampf führen zu hitzigen Wortgefechten.

Am Ende fällt der Vorhang der Zeit, und Martin kommt in das Fernsehstudio.

Die Frage, was die Ereignisse und sein damaliger Kampf mit uns heute zu tun haben, regen zu einer gemeinsamen letzten Diskussionsrunde an. Was haben 1521 und 2016 miteinander zu tun?

Das von dem musikalischen Leiter der evangelischen Jugendkirche Mannheim, Eckhard Stadler und dem Ladenburger Gemeindediakon Thomas Pilz verfasste Stück bringt historische Ereignisse mit aktuellen Fragestellungen zusammen. So wird sichtbar, dass es damals wie heute um grundsätzliche menschliche und kirchliche Fragen ging und geht: Individuelle Freiheit, Gerechtigkeit, Gnade und Vergebung, sowie den Einsatz für eine bessere Welt.