Die Zwei von der Klangstelle

Dr. Markus Weber und Dieter Scheithe am 30. Januar 2021 im Capitol Mannheim_Foto: Janine Metzger
Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938. Mit der leichten Muse gegen das Vergessen.

Ersatztermin für den 09. November 2020

Aufgrund der aktuellen Corona Verordnung findet diese Veranstaltung im Capitol Saal statt - so können wir sicher stellen, dass die Abstandsregeln eingehalten werden und wir uns gegenseitig schützen. Karten der Casino Veranstaltung behalten ihre Gültigkeit für die Veranstaltung im Capitol oder können an der Vorverkaufsstelle, an der Sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Sie müssen Ihre schon erworbene Karte (mit Normalbestuhlung) für diese Veranstaltung ZWINGEND vorab umtauschen, da durch den Saalplanwechsel ein neuer Sitzplan gilt. Wenn Sie Ihre Karte für den 9. November schon getauscht haben, müssen Sie nichts mehr unternehmen. Für den 30. Januar hat sich nichts geändert. Für den Kartentausch wenden Sie sich bitte an den Capitol Vorverkauf unter 0621-33 67 333 oder ticketing@capitol-mannheim.de

Die Reichspogromnacht 1938 ist auch ein dunkler Punkt in der Geschichte der Stadt Mannheim. Jüdische Geschäfte wurden geplündert, Wohnungen jüdischer Mitbürger zerstört, Mannheimer jüdischen Glaubens verprügelt, oft mit Todesfolge. Die Täter blieben ungestraft, Menschen jüdischen Glaubens waren für vogelfrei erklärt.
Auch das Capitol Mannheim erinnert am Samstag, den 30. Januar (geplant war die Veranstaltung am Montag, den 9. November) an diese schreckliche Nacht. Denn auch die Künstlerszene wurde ausgedünnt. Librettisten, Komponisten, Schauspieler und Sänger wurden wegen ihres jüdischen Glaubens verfolgt und ermordet.
Dr. Markus Weber und Dieter Scheithe vom Capitol Mannheim erinnern mit ihrem  Programm „Die Zwei von der Klangstelle-mit der leichten Muse gegen das Vergessen“ an das frühe Showbusiness, das von Künstlern jüdischen Glaubens geprägt war. Wer weiß heute noch, dass der Librettist von Franz Lehar -aus seiner Textfeder stammt das Lied „Dein ist mein ganzes Herz“ und das Lied „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“-  von den Nazis ermordet wurde? Wer kennt heute noch die berühmteste Operettendiva der 1930er Jahre, deren Karriere von heute auf morgen zu Ende war? Wer weiß denn, dass Bruno Balz, der Librettist von Zarah Leander, verhaftet von der Gestapo um sein Leben schrieb?
Die Zwei von der Klangstelle geben diesen Menschen wieder einen Namen mit den schönen Melodien und Texten, die sie uns hinterlassen haben.
Mit der leichten Muse gegen das Vergessen-ein Abend voller Heiterkeit und Melancholie.

 

Veranstalter: Capitol Betriebs GmbH

20er&30er Jahre - Eine Hommage.
Konzert
Capitol
Capitoler Rabatt: 
10%
Beste Semester: 
13,00 €
Bitte beachten Sie
https://www.capitol-mannheim.de/capitol-macht-mut-spielplan-regeln
nein